sdg banner deutsch

Muesli AdobeStock 320727723

Gesundes Frühstück macht fit

Morgens wie ein Kaiser, mittags wie ein König, abends wie ein Bettelmann: Gilt der Spruch aus Großmutters Zeiten noch? Ja, sagen Forscher der Universität Lübeck. Denn in der ersten Hälfte des Tages werden Kalorien weitaus besser vom Körper verbrannt. Süß, herzhaft, kalt oder warm ist dabei eine Frage des persönlichen Geschmacks. Gesunde Ideen gibt es für alle Frühstückstypen.

Augen auf beim Milcheinkauf

Egal ob Müsli, Kaffee oder Tee: Für viele gehört die Milch zum täglichen Leben einfach dazu. Sie versorgt uns mit Energie, ist reich an Eiweiß und enthält zahlreiche Vitamine. Doch die Stimmen und Studien mehren sich, wonach Milch alles andere als gesund wäre. Demeter-Milch hingegen ist sehr beliebt.

So kocht man in Asien

Frisches aus Fernost

Kunstvoll gefertigte Sushi, bunt gefüllte Glücksrollen, würzige Currys oder Dim Sum in den leckersten Variationen: Aus Japan, China, Vietnam, Indonesien und vielen anderen Regionen kommen die Rezepte, die sich hier bei uns zum Bild der einen asiatischen Küche verwoben haben. Auch wenn die Wurzeln freilich ganz verschieden sind, ist den Gerichten doch eines gemeinsam: Sie sind nicht nur lecker, sondern auch noch gesund und meistens kalorienarm.

TeezeremonieSpatz

Tee für jede Lebenslage

Winter ist Teezeit, ganz klar. Denn in der kalten und dunklen Jahreszeit verbringen wir die meiste Zeit drinnen. Auf dem Sofa oder beim Lesen – eine Tasse Tee fehlt dabei selten. Heiß und aromatisch soll er sein, ob schwarz, grün, aus Kräutern oder mit Gewürzen. Gesund ist ein ökologisch angebauter Tee ohnehin.

PlaetzchenbackSpatz

Während Lebkuchen und Stollen zur Advents- und Weihnachtszeit bereits im frühen Mittelalter Symbole zum Fest waren, entwickelte sich die Tradition, Weihnachtsplätzchen zu backen erst viel später. Vermutlich aus dem Teegebäck der feinen Gesellschaft im 18. Jahrhundert entstand im Laufe der Zeit das kleine Weihnachtsgebäck mit exotischen Gewürzen.

KaffeefilterSpatz

Fair genießen

Sie lieben ihn heiß und innig, die Deutschen, ihren Kaffee. Kaum ein Haushalt, in dem der schwarze Muntermacher nicht zum Frühstück gehört. Biologisch angebaut und fair gehandelt, hilft er auch denen, welche die meiste Arbeit damit haben, das tropische Gewächs für uns genießbar zu machen.

Gemüse

Erntezeit in Bayern

Der Klimawandel ist auch in Bayern angekommen. Das haben Hitze und Unwetter in diesem Sommer deutlich gezeigt. Dennoch hat der Freistaat noch Glück gehabt: Zwar gibt es bei Getreide und beim Honig Ernteeinbußen. Für heimisches Obst und Gemüse sieht es in diesem Herbst dennoch recht gut aus. Insofern können wir uns freuen über ein reiches Angebot an Äpfeln, Birnen, Zucchini, Kürbissen, Rüben, Kohl und anderen Genüssen von daheim.

Nüsse

Ob Walnüsse, Sonnenblumenkerne oder Leinsamen: Zu einer ausgewogenen Ernährung gehören Nüsse, Kerne und Samen einfach dazu. Sie stecken nicht nur voller gesunder Fette und Mineralstoffe, sie schmecken auch gut und helfen der Gesundheit.

 

Bach im Wald

Ohne Wasser kein Leben. Eine allbekannte Weisheit, die uns aktuell durch den weltweiten Klimawandel wieder deutlich vor Augen geführt wird. Wir, die wir das Glück haben noch über ausreichend Wasser zu verfügen, sollten diese Ressource daher schützen und wertschätzend mit allen Sinnen genießen.  

Salat im Glas

Schnell gemacht und superlecker

Die schönen Sommertage sind viel zu schade, um sich lange in der Küche aufzuhalten. Jetzt sind Gerichte gefragt, die ruckzuck auf dem Tisch stehen oder – besser noch – auf der Picknickdecke. Bayerns Felder, Obstbäume und -sträucher liefern gerade besonders reiche Ernte. Daneben sorgt der Bioladen mit gesunder Convenience für ebenso bequeme wie leckere Ergänzung.  

 

Trink-Spatz

Bio-Getränke im Sommer

Ein kühler Schluck an einem heißen Sommertag: was für eine Wohltat! Ein bisschen Geschmack darf auch dabei sein: Die Auswahl an erfrischenden Sommer-Getränken war nie so groß. Mit Essig oder Zitronen (wo es welche gab) fing es an. So eine säuerliche Erfrischung, verdünnt in Wasser und mit ein wenig Zucker und eventuell Fruchtstücken oder Beeren, liebten schon unsere Großeltern an heißen Tagen. Ihre Limonade stellten sie noch selber her und zu kalt galt als nicht gesund.