header spatz

Bluse

Naturmode im Frühjahr/Sommer 2018

„Be individual!“ Dieses Credo gilt im Frühjahr/Sommer umso mehr. Das einzelne Produkt, seine Beschaffenheit und Herkunft rücken noch stärker in den Vordergrund. Die Designer nachhaltiger Modelabels haben ihren Anspruch mit viel Liebe zum Detail in eine betont feminine ausdrucksstarke Mode umgesetzt.

 

Verführerische Farben wie zartes Silbergrün, Muschelrosa und Sorbet-Gelb verkünden Frühlingszauber. Hauchzarte, transparente Materialien wie Bastist, Ballerina-Tüll und Spitze inszenieren Spielarten der Weiblichkeit. Glänzende, metallisch-schimmernde Oberflächen und florale Drucke verführen mit Sinnlichkeit. Die neue Sommermode versprüht einen Charme, dem man sich kaum entziehen kann – erst recht nicht nach diesem langen, dunklen Winter.

Betonte Ärmel in raffinierten Designs

Cross-over-Outfits erhöhen die Spannung: Romantische Oberteile wie die Carmen-Bluse werden jetzt zu coolen Unterteilen wie einer Jeans mit Patchworkflicken kombiniert. Und umgekehrt: Der Tüllrock wird mit sportivem Longpulli komplettiert. Weiblichkeit wird bei Hosen durch eine hohe Taille („High Waist“), bei Farben durch Pink zum Ausdruck gebracht. Auch Hängekleidchen im Stil der 60er sind „up-to-date“. Vor allem aber kommt es modisch auf die Ärmel an. Hier lassen die Designer lassen ihrer Kreativität freien Lauf: Trompetenärmel, Cutouts, Flügelärmel, andersfarbige Ärmel, Details wie Schleifen, Stickereien oder Zierbänder...

Komplette Outfits ganz in Weiß

Komplette Outfits ganz in Weiß oder Creme aus fließenden Stoffen erzeugen sommerliche Leichtigkeit und coole Eleganz. Das softe Material Tencel verleiht Trenchcoats, Parkas und Shirts eine edel-lässige Note. Die Zellulosefaser aus natürlichem Eukalyptusholz aus nachhaltiger Forstwirtschaft zeichnet sich zudem durch hervorragende Trageeigenschaften aus: Es ist saugfähiger als Baumwolle, sanfter als Seide und kühler als Leinen.

Recycelte Seidensaris

Farbstark und wie aus einer anderen Welt präsentieren sich hingegen Kleider aus recycelten indischen Seidensaris. Die in Gewürzfarben schimmernden Modelle zeugen von der Handwerkskunst und dem Farbgespür indischer Frauen. Romantische Kleider mit Blütenprints aus hauchzarten Materialien wie Baumwollgaze, fließendes Viskose-Crêpe oder Seide wirken wie ein leichter Sommerwind.

Bürotaugliche Athleisure-Wear

Einflüsse der Sport- und Streetwear sind unverkennbar wie beim Thema Athleisure-Wear (Athletischer Freizeitlook). Diese wird durch hochwertige Qualität, Komfort und gutes Design salonfähig und bürotauglich gemacht. Doch auch hier hält die Weiblichkeit Einzug. Typisch für Shirts sind Ärmel mit kleinen Volants und Spitzeneinsätze. Konfektion erlebt mit Blazern und Hosenanzügen ein Comeback. Sie werden mit Statement-Shirts und -Blusen modisch aufgepeppt.

Must-Have: der Jumpsuit

Zu den Must-haves der Saison gehört der Jumpsuit – mit feinen Nadelstreifen, aus Denim oder elastischem Jersey. Er vereint Komfort mit sportiver Eleganz. Statements-Shirts mit nachhaltigen Botschaften oder auffälligen Prints bleiben weiter im Trend. Das gilt auch für Denim, das sich in leichteren Qualitäten als Tunikakleid, Denimrock oder auch als Parka sowie mit raffinierten Stickereien und Patchworkmustern präsentiert.
Kurzum: Eine Modesaison, in der sich Frau herrlich ausleben kann. Suchen Sie sich das für Sie Passende aus und freuen Sie sich auf den Frühling und Sommer!


Katrin Speer