sdg banner deutsch

Best Of Wandern   Thomas Bichler 104

Nachhaltig Reisen

Der Klimawandel macht auch im weltweiten Tourismus ein Umdenken erforderlich. Wer jedoch glaubt, dass ökologisch und sozial verträgliche Reisen langweilig sind, irrt sich gewaltig. Sie zeigen uns die Welt aus einer neuen Perspektive und ermöglichen einzigartige Einblicke in Natur und Kultur. Wir haben uns in der Reisebranche umgeschaut.

Laut der Welttourismusorganisation (UNWTO) stieg die Zahl der Reisenden im vergangenen Jahr weltweit um 4,4 Prozent auf insgesamt 1,2 Milliarden Menschen. Das sind 50 Millionen Reisende mehr als noch in 2014. In 2016 erwartet die Organisation ein erneutes Wachstum um 4 Prozent. Auch der Flugverkehr boomt. Die CO2-Emissionen wachsen rasant - mit weitreichenden Folgen für Gesundheit und Umwelt, warnt der Verkehrsclub Deutschland (VDC).
Der Gesamtanteil des Flugverkehrs an der globalen Erwärmung betrage etwa 5 Prozent. Das klingt zwar vergleichsweise harmlos. Wichtig seien aber nicht nur die absoluten Zahlen, sondern vor allem die Wachstumsraten. Seit 1990 hätten sich in Deutschland die CO2-Emissionen des Flugverkehrs etwa verdoppelt. Hinzu kommt: Das globale Flugangebot wird bisher nur von drei Prozent der Weltbevölkerung genutzt.


Tragfähige Tourismuskonzepte


Akteure der Tourismusbranche bemühen sich weltweit um tragfähige Konzepte für ökologisch und sozial vertretbares Reisen. Schließlich liegt es in ihrem ureigensten Interesse die natürlichen Ressourcen zu schonen, die Schönheit der Natur zu erhalten und den Rückhalt der einheimischen Bevölkerung zu wahren. Doch was ist im Tourismus angesichts der aktuellen Rahmenbedingungen ökologisch und sozial vertretbar? „Man sollte auch im Urlaub die gleichen ethischen Standards hochhalten wie zu Hause und nicht – im wahrsten Sinne des Wortes – den Kopf in den Sand stecken“, brachte Iris Gleicke, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, bei der Eröffnung der Internationalen Tourismusbörse (ITB) Berlin 2016, der weltweit größten Tourismusmesse die Anforderungen an einen nachhaltigen Tourismus auf den Punkt. Umwelt- und Klimaschutz, Erhalt der Biodiversität, aber auch Menschenrechte und gute Arbeitsbedingungen der Menschen vor Ort seien allesamt solche Standards.


Innovative Reiseideen

Der Verband forum anders reisen, ein Zusammenschluss von rund 140 Reiseveranstaltern, hat sich diese Standards zur Grundlage seiner Geschäftspraxis gemacht. Alle Forumsmitglieder sind gemäß den Nachhaltigkeitskriterien des Corporate Social Responsibility (CSR)-Siegels TourCert zertifiziert und legen hohe Maßstäbe an die ökonomischen, ökologischen und sozialen Dimensionen ihrer Reisen. Diese führen nach Europa, Afrika, Amerika, Asien und Ozeanien und ermöglichen einzigartige Einblicke in die Lebenswelten vor Ort.
Burgen und Paläste der UNESCO-Welterbestadt Évora, leichte Wanderungen, Kochen mit Einheimischen und Weinverkostung sowie ein Fado-Musikabend stehen beispielsweise bei der Portugal-Reise „Kultur und Genuss im ländlichen Alentejo“ von Sento Wanderreisen auf dem Programm. Für abenteuerlustige Familie empfiehlt sich eine romantische Entdeckertour mit dem Pferdewagen durch die Gascogne in Südwestfrankreich (France écoutours GmbH). Für ihre innovativen Reiseideen wurden Mitglieder des forums anders reisen bereits mehrfach ausgezeichnet. Auch die Nachfrage steigt stetig. 2015 erzielte der Verband im Vergleich zum Vorjahr eine Umsatzsteigerung um rund 7 Prozent auf 221,3 Millionen Gesamtumsatz. www.forumandersreisen.de


Mit der Bahn zu 22 Naturschätzen

Man muss jedoch nicht unbedingt in ein Flugzeug steigen oder sein eigenes Auto mit in den Urlaub nehmen, um eindrucksvolle Naturlandschaften, faszinierende Tierwelten und kulturelle Höhepunkte zu erleben. „Fahrtziel Natur“, eine Kooperation der Umweltverbände BUND, NABU und des VDC mit der Deutschen Bahn, führt Reisende umwelt- und klimaschonend zu 22 einzigartigen Naturschätzen in Deutschland, Öster-reich und der Schweiz. Alle Tourenvorschläge sind mit der Bahn gut zu erreichen. Auch vor Ort können Urlauber getrost auf das Auto verzichten.
Ein Tourenvorschlag führt in den idyllischen Naturpark Uckermärkische Seen. Mit seinen mehr als 200 Seen, Flüssen und Bächen ist er ein echtes Paradies für Wasserwanderer. Bei einer Pilgerreise auf dem Meditationsweg im Naturschutzgebiet Ammergauer Alpen können Urlauber einfach mal innehalten und wandernd ihr Selbst entdecken. Die Wartburg in Eisenach und die alten Buchenwälder im Nationalpark Hainich, beides UNESCO-Welterbestätten, machen eine Bahnreise in die Region Thüringen empfehlenswert. Lassen Sie sich von den Vorschlägen inspirieren!
www.fahrtziel-natur.de


Brauchtum als Erholungstrend

Weil das Bedürfnis der Menschen nach Natur und Stille stetig steigt, richten sich in Bayern immer mehr Bauernhöfe auf Urlaubsgäste ein. Auch Tradition und Brauchtum haben sich zu einem Erholungstrend entwickelt. Viele Urlaubsbauernhöfe laden ihre Gäste zur Teilnahme an traditionellen Volkstänzen, Liedern und bäuerlicher Esskultur ein. Das vertieft das Verständnis für die Landwirtschaft und die Pflege der Kulturlandschaft. In Bayern gibt es inzwischen rund 370 speziell ausgebildete Erlebnisbäuerinnen und – bauern sowie mehr als 5.000 Urlaubsbauernhöfe. www.lernort-bauernhof.de, landerlebnisreisen-bayern.de, www.bauernhof-urlaub.com


Öko-Hotels und vegane Verpflegung

Für nachhaltig orientierte Individualreisende, die auf Hotelsuche sind, bietet sich www.tripadvisor.de an. Das Reise- und Bewertungsportal hat ein Öko-Spitzenreiter-Programm eingeführt. Hotels und B&Bs können sich für eine Teilnahme bewerben. Je höher der Status von Bronze bis Platin, umso umfangreicher die ökologischen Geschäftspraktiken des Unternehmens. Per Klick auf den Öko-Spitzenreiter-Badge erhalten User Informationen zu ökologischen Maßnahmen des Hotels wie Wiederverwendung von Handtüchern, Recycling oder Einsatz von Solarzellen. Alle Häuser, die im Verein der BIO HOTELS Mitglied sind, finden Sie unter www.biohotels.info.
Wer sich vorab gezielt informiert, muss im Urlaubshotel selbst auf vegetarische oder vegane Kost nicht verzichten. Das Angebot unter www.veggie-hotels.de, www.vegan-welcome.com und hotel.de/citymoments/vegan ist zwar noch überschaubar, es wächst aber stetig. Das nach kompletter Modernisierung wiedereröffnete Prinz Myskhin Parkhotel am Stadtrand von München serviert in seinem Garden Restaurant ausschließlich vegetarisch-vegane Küche. Das Biohotel Almodóvar Berlin wird von Veganern nicht nur für sein vielfältiges Bio-Frühstücksbuffet, sondern auch für seine nachhaltige Bauweise und Ausstattung gelobt. Für unterwegs bietet die Deutsche Bahn in ihrem Bordrestaurant vegane Speisen an. Gute Reise!


Katrin Speer