header spatz

„Das Uranium Film Festival ist einzigartig, denn es versucht, das komplexe Thema Atomkraft und seine Risiken für alle zugänglich zu machen“, sagt Jörg Sommer, Vorsitzender der Deutschen Umweltstiftung.

Das 2011 gegründete Internationale Uranium Film Festival ist das weltweit einzige Festival, das sich dem Thema Radioaktivität und der gesamten atomaren Brennstoffkette gewidmet hat: Vom Uranbergbau bis zum Atommüll; von der Atombombe bis zum atomaren Unfall; von Hiroshima bis Fukushima. Radioaktivität ist unsichtbar, hat keinen Geschmack, keine Farbe, keinen Geruch. Das Medium Film ist das beste Mittel, um diese unsichtbare Gefahr sichtbar zu machen. Und ein Filmfest ist das beste Mittel, um diese Filme zu einem breiten Publikum zu verhelfen.

Was wir bisher erreicht haben

In den vergangenen sieben Jahren haben wir etwa 60 Uranium Film Festivals in neun Ländern rund um den Globus erfolgreich organisiert. Wir zeigten mehr als 200 Filme über Atomkraft, Uranbergbau, Uranmunition und radioaktive Risiken in etwa 40 Städten in Kinos, Kulturzentren und Universitäten. Das Festival fand nicht nur jährlich in Rio de Janeiro statt, sondern war auch bereits sechs Mal in Berlin sowie in New York, Washington, Window Rock, Santa Fe, in Hollywood, in Lissabon, in München und Passau, in Quebec und Montreal, in Jordaniens Hauptstadt Amman, in Neu Delhi, zwei Mal in Hyderabad, in Indiens Bollywood Mumbai sowie in Manipal, ...

„Ich habe das Entstehen des Uranium Film Festivals miterlebt. Das Uranium Film Festival leistet einen großen Beitrag gegen das Vergessen. Es ist ganz wichtig, dass das Atomzeitalter beendet wird. Wir Menschen haben es begonnen. Deshalb ist es an uns allen, es wieder zu beenden. Und das Wie ist die grosse Frage. Aber das Uranium Film Festival hilft uns dabei.“  Claus Biegert, Nuclear-Free Future Award.

Damit es auch 2018 erfolgreich weiter machen kann, braucht das unabhängige Filmfest nun weitere Unterstützer, Sponsoren und Spenden. Deshalb ist das Festival auch auf der Ecocrowd-Plattform zu finden.
https://www.ecocrowd.de/projekte/hiroshima-und-fukushima-nicht-vergessen-lassen/

Hier zwei aktuelle Artikel über das Uranium Film Festival in Englisch.
Uranium Film Festival & The Perils of Nuclear Power
https://cleantechnica.com/2017/12/27/uranium-film-festival-perils-nuclear-power/
Uranium Film Festival: Art vs the Apocalypse
http://redgreenandblue.org/2017/12/27/berlin-uranium-film-festival-art-vs-apocalypse/

Weitere Infos:
http://uraniumfilmfestival.org/de/sieben-jahre-international-uranium-film-festival
http://uraniumfilmfestival.org/de/das-festival-braucht-ihre-unterstutzung
http://uraniumfilmfestival.org/de/ein-projekt-gegen-das-vergessen

Video-Interview mit Claus Biegert vom Nuclear-Free Future Award über das Uranium Film Festival
https://www.facebook.com/uraniumfilmfest/videos/1593413920737252/
https://www.facebook.com/aboutnukes/videos/1565460310240350/

Kontakt:
International Uranium Film Festival
Rua Monte Alegre, 356 / 301
Santa Teresa, Rio de Janeiro / RJ
CEP 20240-190 / Brasil
Tel: 0055 - 21 - 2507 6704

Kontakt in Berlin:
Uranium Film Festival Berlin
Jutta Wunderlich
Bundesallee 222
10719 Berlin
Mobil 0172-8927879
uraniumfilmfestivalberlin@gmx.de